Zwei Seiten – viele Geschlechter

Oktober 13, 2018 Uncategorized

Man sagt, es gibt immer zwei Seiten der Medaille – genauso wie in uns allen männliche und weibliche Anteile vorhanden sind.

Rein biologisch betrachtet entscheided der Zufall darüber, ob wir Mann oder Frau werden – der Unterschied definiert sich lediglich über ein Chromosom. Allerdings ist es eben nicht immer der Fall, dass wir entweder xy für männlich oder xx für weiblich abbekommen. Bei etwa einem von tausend Menschen gibt es jedoch eine weniger eindeutige Zuordnung der Geschlechts-Chromosomen, sie tragen beispielsweise den Chromosomensatz x oder yxx. Die Auswirkungen sind unterschiedlich, aber es zeigt, dass es eben doch mehr als zwei Seiten der Medaille geben kann. Die Natur liefert dazu übrigens einige spannende Beidpiele: Clownfische beispielsweise werden vom Männchen zum Weibchen, wenn das Webchen in der Gruppe gestorben ist. Bei Wimpertierchen kennt man sogar 7 verschiedene Geschlechter.

Wir leben in einer binären Welt, zumindest was das Geschlecht anbelangt. Eine Abweichung vom biologischen Geschlecht und den damit verbundenen Stereotypen ist genauso wenig vorgesehen wie die Tatsache, dass bis zu etwa 0,5 Prozent der Bevölkerung sich aus dem einen oder anderen Grund nicht mit ihrem biologischen Geschlecht identifizieren. Um das in absoluten Zahlen auszudrücken: Mehr als 400.000 Menschen alleine in Deutschland finden sich durch die üblicherweise an äußeren Merkmalen vorgenommene Unterscheidung in Mann und Frau nicht richtig angesprochen. Das sind ungefähr so viele, wie die SPD Mitglieder hat und mehr Menschen, als Bonn Einwohner hat. Ist es wirklich angebracht, vor einer solch großen Gruppe von Menschen die Augen zu verschließen, sie zu belächeln, auszugrenzen oder als krank einzustufen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.